BeGes_icons_clean_Wahrenkorb-02BeGes_icons_clean_Wahrenkorb-02beges_P185beges_P185beges_P185
Buchstabe G symbolhaft umgesetzt

Glücksspiel

Seite von 2

1x1 des Glücksspiels

Inhalt

Unterrichtsmaterialien für die Oberstufe zum Thema Glücksspiel für den Natur-Mensch-Mitwelt- und für den Mathematik-Unterricht. Kopiervorlagen für SchülerInnen und Hintergrundinformationen für Lehrpersonen zum Thema Spiele, Glücksspiele, das Geschäft mit dem Glücksspiel und Glückspielsucht. Mathematik-Unterlagen: Erprobungsfassungen für mathbu.ch 8 und 9 zu den Themen Minilotto, Zahlenlotto und Roulette.

Details + reservieren
2003

Antispieler
Wer gewinnt, wenn Du verlierst?

Inhalt

Vom Spielautomaten zurück in einen geregelten Alltag. Ohne starre Verhaltensregeln lehrt der Autor und Suchtberater M.Trojan, die Sucht logisch zu hinterfragen. Mit dieser effektiven Methode erreicht der Autor, dass Spieler sich mit ihren bisherigen Leben objektiv auseinandersetzen. Mit neuen eigens entwickelten Methoden und einem Fragebogen sollen Spieler ihre Abhängigkeit kritisch hinterfragen und schließlich aus Überzeugung der Sucht den Rücken kehren. Ein Wegweiser für Spieler, Angehörige und Therapeuten.

Details + reservieren
2016

Auszahlung
Ein Spieler drückt Stop(p)!

Inhalt

M.Trojan wagt den nächsten Schritt: Fast zwei Jahre nach dem wohl bekanntesten Spielsucht-Ratgeber im Bereich der Spielautomaten erklärt Trojan den Aufstellern und Betreibern von Automaten endgültig den Krieg. Der erfahrene Ex-Spieler dringt in seiner Analyse immer weiter in den Kern der Sucht ein es gibt keine Gnade und kein Aufgeben mehr. Dieses Buch wird Spielern ein für alle Mal die Augen öffnen. Auch die Angehörigen wurden erhört. Mit Kapiteln speziell für Angehörige wird es auch für Außenstehende leichter, Spieler zu verstehen. Warum spielt man? Wieso möchte man kein normales Leben mehr führen? Was empfinden Angehörige? Wie kann man helfen? All das behandelt M.Trojan in diesem Buch. Der zweite Teil von Wer gewinnt, wenn du verlierst? ist das Resultat eines Spielers eines Spielers, der es geschafft hat, all dem ein Ende zu setzen.

Details + reservieren
2011

Deine Spielsucht betrifft auch mich
Ein Ratgeber für Familienmitglieder und Freunde von Glücksspielsüchtigen

Inhalt

Der Ratgeber will Sie als Familienmitglied, Freundin oder Freund über Glücksspielsucht informieren und Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie mit den bestehenden Belastungen besser umgehen können. Er informiert darüber, was Glückspielsucht ist, welche Auswirkungen das haben kann und welche Handlungsmöglichkeiten bestehen.

Details + reservieren
2017

Der Spieler
Frei adaptiert nach Fjodor Dostojewski

Inhalt

Der Klassiker als meisterliche Comic-Adaption! Aleksej, ein junger Mann aus einfachen Verhältnissen, verliebt sich leidenschaftlich in Polina, ein Mädchen aus dem gehobenen Milieu. Sie jedoch nutzt ihn aus, verspottet ihn und straft ihn mit Verachtung. Seine hoffnungslose Liebe wird zur Besessenheit, er wird von Wahnsinn und Eifersucht innerlich zerrissen. Eines Tages bittet ihn Polina, für sie im Casino von Roulettenburg zu spielen. Aleksej erfüllt ihr diesen Wunsch und fällt der Spielsucht anheim, und bald muss er erkennen, dass diese Sucht seine Liebe zu Polina vollends verdrängt hat. §Präzise und detaillierte Beschreibungen der Spielsucht, die Dostojewski aus eigener Erfahrung kannte.

Details + reservieren
2012

Fast genial

Inhalt

»Ich hab das Gefühl, ich muss meinen Vater nur einmal anschauen, nur einmal kurz mit ihm sprechen, und schon wird sich mein ganzes Leben verändern.« Die unglaubliche, aber wahre Geschichte über einen mittellosen Jungen aus dem Trailerpark, der eines Tages erfährt, dass sein ihm unbekannter Vater ein Genie ist. Gemeinsam mit seinen Freunden macht er sich in einem alten Chevy auf die Suche nach ihm. Eine Reise quer durch die USA - das Abenteuer seines Lebens.

Details + reservieren
2016

Game Over
Ratgeber für Glücksspielsüchtige und ihre Angehörigen

Inhalt

Der Ratgeber richtet sich an Menschen, die einen Weg aus der Sucht suchen und informiert über die verschiedenen Glücksspiele, das Krankheitsbild Glücksspielsucht, die Arbeit von Selbsthilfegruppen.

Details + reservieren
2004

Geld. Spiel. Sucht
12 Karten für Gesprächsgruppen mit Frauen und Männern mit Migrationshintergrund

Inhalt

Sensibilisierung zum Thema Geldspielsucht – das Kartenset ist konzipiert für Gesprächsgruppen mit Frauen und Männern mit Migrationshintergrund. Was wird unter Geldspielsucht verstanden? Welches sind die Anzeichen einer Geldspielsucht und wie kann man Betroffene ansprechen? Welches sind Risiko- und Schutzfaktoren? Wo erhalten Betroffene Unterstützung? Das Set ist bei Sucht Schweiz auch in französisch, italienisch, arabisch, bosnisch/kroatisch/serbisch, portugiesisch, somali, spanisch, thailändisch, türkisch und tigrinya erhältlich

Details + reservieren
2018

Glücksspielsucht
Reihe: Basiswissen, Band 30

Inhalt

Ob an Spielgeräten, in Casinos, bei Online-Poker oder Internet-Sportwetten - unter dem Titel Glücksspiel versammeln sich immer mehr und vielseitigere, oft »unsichtbare« Gefährdungspotenziale. Das Buch bietet einen systematischen und gründlichen Überblick über Phänomene und Dynamik des Störungsbildes Glücksspielsucht und beschäftigt sich ausgiebig mit der Früherkennung und der differenzierten Diagnostik dieses besonderen Suchtverhaltens. Verläufe und Kategorien von Spielverhalten, Spielerpersönlichkeiten und Spielerkarrieren werden erfasst.

Details + reservieren
2016

Glücksspielsucht

Inhalt

Der Band informiert über die verschiedenen Erscheinungsformen des pathologischen Glücksspielverhaltens und erläutert das diagnostische und therapeutische Vorgehen bei Glücksspielsucht.

Details + reservieren
2003

Ihr Einsatz bitte! Prävention von Glückspielsucht
Hintergründe und Methoden für die Arbeit mit Jugendlichen

Inhalt

Die 80-seitige Broschüre wendet sich an pädagogische Fachkräfte aus Schule, Jugendarbeit und Jugendhilfe. Sie liefert Hintergründe, informiert und gibt Anregungen. Mit erprobten und praxisorientierten Methoden bietet sie Handlungsansätze, um das Thema Glücksspiel mit Jugendlichen zu thematisieren, diese zu sensibilisieren und sie in ihren Kompetenzen zu stärken. Zahlreiche literarische Zitate beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.

Details + reservieren
2011

Im Rausch des Zufalls
Ein Film über Glücksspiele und Glücksspielsucht

Inhalt

Ob Lotto, Geldspielautomat, Poker oder Sportwetten – immer geht es um den Reiz zu gewinnen. Für viele ist Glücksspiel Unterhaltung, Nervenkitzel und Hoffnung auf den großen Gewinn. Doch was ist, wenn das Spiel zum Problem wird, wenn das Verlangen so groß wird, dass nur noch der Gang in die Spielhalle Abhilfe schafft? Wenn Tausende Euro bei Sportwetten, in Spielhallen oder beim Pokern verloren gehen? Glücksspiele haben ein hohes Suchtpotential, besonders wenn sie den Menschen viel und oft zur Verfügung stehen. Der Film zeigt junge Menschen in ihrem Umgang mit unterschiedlichen Formen des Glücksspiels: Glücksspielautomaten, Online­Poker, Lotto und Sportwetten. Es kommen Gelegenheitsspieler, Gewohnheitsspieler, Spielsüchtige und auch deren Angehörige zu Wort. Außerdem begleitet die Kamera die ProtagonistInnen an (ehemalige) Wirkungsstätten und in Spielhallen bzw. Sportwettbüros. Im Fokus des Filmes stehen die folgenden Fragen: Was macht den Reiz an Glücksspiel aus? Wie entsteht aus »normalem« Glücksspiel die Sucht danach? Kann Glücksspiel auch einfach nur Unterhaltung sein? Wie beeinflusst Glücksspiel das Verhältnis zu Freunden und Familie und was sind die Folgen der Spielsucht? Kann der Mensch das Spiel beherrschen oder beherrscht das Spiel immer den Menschen? Der Film will eine Auseinandersetzung der Betroffenen mit den Risiken und Folgen des Glücksspiels erreichen. Die unterschiedlichen Gründe der Glücksspielsucht und der Umgang mit dieser sollen reflektiert und die Folgen der Glücksspielsucht für das Umfeld der Betroffenen wahrgenommen werden. Der Film dient auch als Anregung für die ZuschauerInnen, den eigenen Umgang mit Glücksspielen und die eigenen Suchtpotentiale zu reflektieren. Die DVD enthält zusätzlich Interviews mit Experten für Glücksspielsucht.

Details + reservieren
2012
Seite von 2